Das ZfrS startete 2017 eine Studie zu partizipativen Beteiligungsformen in Kommunen des ländlichen Raumes. Vor dem Hintergrund des sich ändernden politischen Klimas und der neuen technischen Möglichkeiten von Bürgerbeteiligung werden folgende Schlüsselfragen gestellt:

  • Bieten digitale partizipativ-interaktive Beschwerdeplattformen gegenüber den klassischen Möglichkeiten einen Mehrwert für ländliche Kommunalverwaltungen?
  • Was sind die benötigten Ressourcen (finanziell, personell, politisch) um eine partizipative Online- Beschwerdeplattform zu implementieren und langfristig zu erhalten?


Ziel ist das Aufzeigen des Mehrwertes und der Machbarkeit von partizipativen Online- Beschwerdeplattform für die ländliche Region aus der Verwaltungsperspektive, ausgeführt per Experteninterviews in ländlichen Kommunen in Hessen. Verglichen werden die Kategorien  „innovativ“ (Mängelmelder), „in Ansätzen innovativ“ (one-way Kontaktformular) und „klassisch“ (nur Sprechstunden, keine digitale Kommunikation möglich).